top of page

Osteopathie während und nach einem Infekt

Erkältung (grippaler Infekt) aus osteopathischer Sicht.




Wer ist gerade eigentlich nicht erkältet?

Meine Kinder sind es aktuell abwechselnd und das wird sicherlich den ganzen Herbst und Winter so weiter gehen.






Ein paar Fakten im Überblick:


- obere Atemwege entzünden sich durch Erreger

- Erkältungen werden überwiegend von Viren verursacht (ca. 200 Viren kommen in Frage)

- typische Beschwerden sind: Halsschmerzen, Husten, Schnupfen, Heiserkeit und Ohrenschmerzen (vor allem bei Kindern)

- Symptome wie Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, Müdigkeit und leicht erhöhte Temperatur können zusätzlich auftreten

- Erwachsene: ca. 3 Erkältungen im Jahr

- Kinder: ca. 12 Erkältungen pro Jahr

- Ansteckung erfolgt über Tröpfcheninfektion

- Dauer bei Erwachsenen ca. 9 Tage

- bei Kindern bis zu 15 Tagen



Die osteopathische Sicht:


Im Körper laufen während einer Erkältung komplexe Vorgänge ab auf Ebene des Bewegungsapparates, vor allem des Muskel- und Fasziensystems. Um das Husten zum Beispiel zu ermöglichen, muss die Bauch-, Rücken-, Zwischenrippenmuskulatur und das Zwerchfell aktiviert werden um den Brustraum zusammenziehen zu können. Es entsteht ein Luftstrom von bis zu 1.000 km/h beim Husten.

Zusätzlich zu den Erkältungssymptomen können folgende Beschwerden entstehen:


  1. Rückenschmerzen,"Verspannungen", Muskelkater

  2. Blockaden, "Verspannungen" und Frakturen (sehr selten!) der Rippen und Rippenbögen

  3. Beckenbodenschwäche und Leistenbrüche können sich bemerkbar machen (durch das Husten steigt der Druck in der Bauchhöhle)

  4. "Verspannungen" im Hals-, Nacken- und Schulterbereich (durch das schlechter Luft bekommen, wird vermehrt die Atemhilfsmuskulatur aktiviert)

  5. Enge- oder Druckgefühl im Hals- und Brustbeinbereich (Spannung auf der Hals- und Lungenfaszie)


Aktuell habe ich viele Patienten mit den oben genannten Beschwerden in meiner Praxis. Oft begleiten diese einen Infekt, können aber darüber hinaus bestehen bleiben. Sicherheitshalber sollten bestehende Beschwerden von einem Arzt abgeklärt werden. Steckt nichts Ernsthafteres dahinter, könnte auch eine Osteopathiebehandlung hilfreich sein.


Kommt gut durch die Erkältungszeit!

Eure Meike







108 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page